Praxis

Physik macht Spass – Posterserie für die Ideen-Expo in Hannover

Die Marketingaktivitäten der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) zur Ideen-Expo in Hannover (04.-12.07.2015) haben wir mit einer erfrischenden Posterserie begleitet. Wie die Ideen-Expo selbst, sprechen die Poster Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer an und vermitteln, dass Physik Spass macht und in jedem Moment im Alltag zu erfahren und ein interessantes Unterrichtsfach und Studienziel ist.

Die Poster setzen im wahrsten Sinne des Wortes auf die plakative Darstellung jeweils eines physikalischen Phänomens, um Interesse zu wecken, das Nachsinnen über die Wirkungsmechanismen anzuregen und zu eigenen Experimenten im Alltag zu motivieren.

physik-macht-spass

Die DPG ist die älteste nationale und mit über 62.000 Mitgliedern größte physikalische Fachgesellschaft der Welt. Die Poster können bei der Deutschen Physikalischen Gesellschaft kostenfrei erworben werden. Weitere Informationen finden sich auf www.dpg-physik.de/physik-macht-spass.

physik-macht-spassphysik-macht-spass

physik-macht-spassphysik-macht-spass


Veranschaulichung innovativer Inspektionstechnik

Wenn Kunden verstehen wie es geht, haben sie einen schnelleren Zugang zu überzeugenden Innovationen. Der wirtschaftliche Vorteil ist dann meist offensichtlich. Das ist die optimale Art seinen Vertrieb zu unterstützen.

Vollansicht...


Innovationsmarketing: Grundlagenforschung auf der Lasermesse

Eine Präsentationsmappe und sechs Flyer für die angewandte Grundlagenforschung des Laser-Laboratorium Göttingen e.V. sollten erstellt werden, um Forschungsergebnisse der angewandten Grundlagenforschung auf der Lasermesse, München, dem Fachpublikum und Vertretern aus Unternehmen und der Industrie vorzustellen.


Produktwerbung: Lasermesstechnik

In Prospekten und Flyern haben wir physikalische Verfahren neuartiger Lasermesstechniken für die Verbrennungs- und Strömungsforschung aufbereitet. Aussagekräftige Darstellungen der Produkte sollten die anspruchsvollen physikalischer Techniken erläutern und die Vorzüge für den Anwender herausarbeiten. Zur instruktiven Darstellung der Funktionsweisen der physikalischen Messmethoden haben wir isometrische Zeichnungen erstellt und Beispielergebnisse zeigten die erfolgreiche Arbeitsweise der Techniken.


Einwerbung für Forschungsvorhaben

Für einen Forschungsprojektantrag haben wir Absichtserklärungen (Letter of Intent) von Industrieunternehmen und Forschungspartnern eingeworben. Das ist gefordert, wenn Forschungseinrichtungen dazu angehalten werden Forschungsverbünde mit der Wirtschaft zu bilden, um Fördergelder zu erhalten. Das Forschungsprojekt wurde danach bewilligt.


Moderation von Themenrunden

In der Wissen und Medien gGmbH hat Harald Schlüter eine Expertenrunden zu dem Thema "Neue Medien in der Ausbildung" moderiert.

iwf


Marketing- und Werbestrategie: Anti-Malware

Für den DACH*-Generalvertrieb von AVG haben wir die PR-, Öffentlichkeitsarbeit, Anzeigenplanung und -schaltung betreut, Vertriebskonzepte erstellt und Messeauftritte organisiert und zur CeBit in Hannover und Systems in München WhitePaper und PowerPoint-Vorträge für ein Fachpublikum ausgearbeitet.


* Deutschland, Österreich (lat. Austria), Schweiz (Confoederatio Helvetica)


Marketing und Marke: SAP für den Mittelstand

Für ein SAP-Dienstleistungsunternehmen haben wir den Neuen Markt recherchiert und als Full-Service-Agentur das Image in Prospekten und einem neuen Internetauftritt aufgebaut. Die kreative Dynamik des jungen Unternehmens haben wir in einem ansprechenden Design und die inhaltlich komplexen Dienstleistungen in verständlichen Zeichnungen ausgedrückt. Das Unternehmen hat sich in kurzer Zeit gegenüber starken Mitbewerbern bis heute erfolgreich positioniert.


Marktrecherchen für Investitionsentscheidungen

Wir haben für Investitionsentscheidungen eines Kunden aus dem Bereich des Maschinenbaus umfangreiche Recherchen zur Einschätzung des Marktes und der Marktentwicklung erstellt.

 


Wissenschaftsmarketing: Veröffentlichungen

Die Aufgabenstellung war, Verfahrensprinzipien der Grundlagenforschung zu visualisieren, um sie für Veröffentlichungen und weiterführenden Diskussionen zwischen Forschern nutzen zu können.

Mit unserem Verständnis für die Sache und auf der Basis einer guten wechselseitigen Kommunikation haben wir 3D-Zeichnungen erstellt.

CNS

2013: A Universal Scheme to Convert Aromatic Molecular Monolayers into Functional Carbon Nanomembranes
Weitere LINKs


Physik-Didaktik: DLR_School_Lab Göttingen

Die Gründungsphase des DLR_School_Labs in Göttingen, das Schülerinnen und Schüler strömungsphysikalische Phänomene vermittelt, haben wir mit aufwendigen Fotos und fachlichen Texten begleitet.

DLR-Schleppe


Dozent: Marketing-Ringvorlesung

Seit den 90er Jahren haben sich Universitäten und Forschungseinrichtungen mehr und mehr dem Technologietransfer gewidmet, um Neuentwicklungen aus der Forschung erfolgreich auf den Markt zu bringen. Über mehrere Jahre hat Harald Schlüter an der Technische Universität Clausthal die Marketing-Ringvorlesung für Studenten und Unternehmer gehalten.


And the Winner is: 1. Platz für Öko-Tischlerei

Erste Preise in Wettbewerben sind ausgezeichnete Förderer von Unternehmensinnovationen. Die feinste Art eines Marketingerfolges.

Wir haben für eine Tischlerei, die ökologische Möbel aus nachhaltiger Bewirtschaftung produziert die Bewerbungsunterlagen erstellt. Mit ausgefeilten Texten und einem professionellen Design haben wir in kurzer Zeit eine Punktlandung erzielt und den Holzkreativpreis gewonnen.

Anschließend wurde eine Pressekonferenz im Unternehmen organisiert, Pressevertreter, Kunden und Partner eingeladen und daraus ein sehr erfolgreicher Event gemacht.

Ebenso haben wir Werkskonzerte in der Produktionshalle der Tischlerei, anlässlich der erstmaligen öffentlichen Präsentation einer Neuentwicklung eines Konzertflügels von Steingräber & Söhne mit organisiert.


And the Winner is: 3. Platz beim Innovationspreis Göttingen

Seit Beginn des Innovationspreises Göttingen begleite ich Kunden bei Bewerbungen für den Innovationspreis. Am 26. November 2007 wurde der 5. Innovationspreis des Landkreises Göttingen verliehen.

Scimotion hat den 3. Platz in der Kategorie "Handwerk & Dienstleistungen" für wissenschaftliche 3D-Moleküldarstellungen belegt.


Innovation: Termine teilen und veröffentlichen

EPOKO ist eine Entwicklung aus dem Mathematischen Institut Göttingen heraus, die wir gefördert und mit entwickelt haben - noch bevor es den Google-Kalender gab. Damit haben wir am 5. Innovationspreis teilgenommen.

EPOKO erlaubt es auf jedem Gerät, das ics-Formate lesen kann, Terminkalender zu aktualisieren und mit anderen zu teilen. Außerdem werden für Internetveröffentlichungen verschiedene Darstellungsformen zur Verfügung gestellt.

Die Termine liegen passwortgeschützt auf dem EPOKO-Server. Der Vorteil von EPOKO: Ihre Anmeldedaten werden nicht zu anderen Zwecken genutzt. ;)


Diskussionsteilnehmer: Forum für Ideen

Auf Einladung der WRG GmbH - Wirtschaftsförderung Region Göttingen - hat Harald Schlüter am 11.06.2007 auf dem dritten FORUM FÜR IDEEN in der Firma Otto Bock HealthCare GmbH in Duderstadt als Podiumsteilnehmer das Thema "Wie bringe ich Innovationen in den Markt" mit Unternehmern und Teilnehmern diskutiert.

Rund 65 Unternehmen, die alle zwischen 2003 - 2006 Teilnehmer des Innovationspreises des Landkreises Göttingen waren, haben an der Veranstaltung teilgenommen.


Festival-Juror: Bilder aus der Physik

Unter dem Titel „BAPH – Bilder aus der Physik“ fand vom 9.–11.11.2001 in Göttingen zum ersten Mal in Deutschland ein Festival mit audiovisuellen Medien aus der Physik statt. Schirmherrin der Veranstaltung war die Deutsche Physikalische Gesellschaft.

Zusammen mit anderen Juroren hat Harald Schlüter eine Vielzahl von Wettbewerbsfilmen und Film-Clips angeschaut und bewertet. Abwechslungsreiche Veranstaltungen mit Filmvorführungen, Expertengesprächen, Wissenschaftsshows und Ausstellungen fanden ihren Höhepunkt in der Kür eines Films, der fantasievoll die Quantenmechanik ins Bild setzt.


Innovations-Marketing: 3D Pixel = Voxel

Ein leistungsstarkes Werkzeug zur Visualisierung tomographisch rekonstruierter Datensätze wurde durch unser Innovationsmarketing Kunden und der Öffentlichkeit vorgestellt. In dem Rahmen haben wir auch die Bewerbung beim Innovationspreis Göttingen 2003 betreut.

Die Software setzt 2-D-Schichtbilder im dreidimensionalen Raum zusammen, kann sie in Echtzeit räumlich vor einem Monitor darstellen und ermöglicht es dem Anwender die Volumina differenziert auszuwerten.

Das Produkt kommt in der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) zum Einsatz. Mit ihm können die durch Radiopharmaka erzeugten Verteilungsmuster in Organstrukturen interaktiv im Voxelraum herausgearbeitet, Teilvolumina selektiert, quantifiziert (ausgecountet) und über Bezugspunkte kann ihre Lage bestimmt werden. Schichtübergreifende Strukturen sind damit besser erkennbar, als es beim Betrachten herkömmlicher Einzel-Schichtbilder möglich ist.


Veröffentlichung: 3D Quasikristalle

Der Auftrag war, dreidimensionale Modelle ikosaedrischer Quasikristalle aus gelieferten Koordinaten für eine wissenschaftliche Veröffentlichung zu programmieren.

Möchte Sie sich die Cluster interaktiv im 3D-Raum anschauen und bewegenden, dann laden Sie den CDF-Player bei Mathematica herunter und starten Sie dann mit einem Doppelklick auf dem Bild den CDF-Player.

MckayCluster_01
Q2
Q3
Q4
Q5
Q6

Für weitere Informationen besuchen Sie die Seite "Quasikristalle – Clusterkristalle mit Defekten"


Innovationsmarketing:
3D-Visualisierung von molekularen Strukturen

Für diese hochspezialisierte Dienstleistung haben wir ein spezielles Vertriebskonzept entwickelt. Mit Erfolg!

Die Dienstleistung ermöglicht es aus wissenschaftlichen Daten atomare Strukturen von Biomolekülen (Proteine/DNA/Lipide) de novo zu erstellen und biomolekulare Strukturen auf der Erkenntnis wissenschaftlicher Daten zu animieren.

Somit lassen sich exakt dimensionierte Modelle von „Molekülassemblies“ in der Zelle und Animationsmodelle von Konformationsänderungen visualisieren. Die hieraus resultierenden Schlussfolgerungen sind für die künftige Forschung ein ebenso wichtiger Bestandteil, wie auch für die grundsätzliche Erstellung eines möglichst realen Bildes auf der Molekülebene der Zelle.